Nachbarschaftstreff am Suppentopf

26.04.2019 (12:00:00–14:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jeden 7. Tag.

Jeden Dienstag und jeden Freitag wird im Friedrich-Reinsch-Haus gekocht, gegessen und geklönt.

Von 12-13 Uhr können Sie die Suppenkreationen des Hauses kosten.

Seit einigen Wochen darf wieder unser beliebter "Nachbarschaftstreff am Suppentopf stattfinden" - nur leider ohne Treffen.

Inzwischen kochen wir zweimal in der Woche ein leckeres Essen zum Mitnehmen, es wird in Pfandgläser verpackt, um Müll zu sparen, und kann in Ruhe draußen im Garten oder zuhause verspeist werden. Wir bitten beim Verzehr vor Ort, auf den Abstand und allgemeine Hygiene zu achten. Die Ausgabe wird über unser Küchenfenster organisiert, es gibt getrennte Ein- und Ausgänge auf das Gelände. Aufgrund der Bestimmungen bitten wir Sie darum, sich unbedingt vorher anmelden. Bitte melden Sie sich einfach telefonisch, per E-Mail oder ggf. auch persönlich im Friedrich-Reinsch-Haus.

Titelbild

je nach Wareneinsatz bitten wir um 1 € bis 1,50 € pro Portion Unkostenbeteiligung


Kulturbühne "Zum gerupften Milan"

26.04.2019 (19:00:00)

26.4. | 19 Uhr

Mit Zauberkünstler Jonas Wolbert und Elekro-Gitarrenvirtuose bornzero

Titelbild


Wir wollen Euch diesmal verzaubern:

Beginnen wird der Zauberkünstler Jonas Wolbert. Er versteht es, seine Gäste nicht nur durch seinen Charme zu verzaubern. Er verzichtet auf Klischees wie Kaninchen, Kameratricks und lange Ärmel - dafür gibt es ein gehörige Portion Wortwitz, Wissenswertes über Zauberei und natürlich ein Wunder nach dem anderen. Er verspricht: Jeder nimmt von dieser Show etwas mit nach Hause.

Danach begegnen wir der Magie der Gitarre, wenn auch nicht unbedingt der klassischen.

Dieter bornzero Bornschlegel sitzt „passgenau zwischen allen Stühlen“ und ist der „Mann mit dem ganz eigenen Kopf“. „Psychedelic freestyle guitar“ nennt der Marburger Gitarrenvirtuose, Sänger und Songschreiber seine elektroakustische Soloperformance. Der ehemalige Gitarrist von Guru Guru und Inga Rumpf, der bereits in den 70ern in den Pop Polls zu den besten Rockgitarristen avancierte, nimmt uns mit seiner einzigartigen Spieltechnik, oft an der Grenze des Machbaren, zwischen Tekkno und Jazz, Rock und Weltmusik, mit auf die Reise durch seinen eigenwilligen Kosmos aus tanzbaren Pop-Hymnen mit abenteuerlich schönen Melodien und Raum für Improvisationen.

Seid gespannt, kommt zu uns herein, sagt es weiter und freut Euch mit uns auf einen tollen Abend, bei uns im Wohnzimmer des Schlaatzes im Friedrich-Reinsch-Haus, in unserer Kulturreihe „Zum gerupften Milan“

**Eintritt und Getränke auf freiwilliger Spendenbasis**

 

Logo